Babyphone ……. aber WELCHES?

TawnyNina / Pixabay

Werdende Eltern werden spätestens beim Kauf der Erstlingsausstattung mit dem breit gefächerten Sortiment an Babyartikeln überflutet, welche es zu begutachten, testen und vor allem zu vergleichen gilt. Ob Kinderwagen, Babybett, Sterilisator oder Windeleimer – nahezu alle Artikel rund ums Baby gibt es in hundertfacher Ausführung und entscheidet sich lediglich im Detail vom jeweils anderen und wirft im Direktvergleich fragen auf, die es erst einmal zu durchleuchten gibt. So oder so ähnlich hält es sich auch bei der Wahl des Babyphones, denn im Grunde genommen für den Zweck konzipiert gibt es mittlerweile ganz verschiedene Modelle auf dem Markt, welche mit ihren unterschiedlichen Ausstattungen für Verwirrung sorgen!

Die Grundfunktionen auf einen Blick

In erster Linie dient ein Babyphone zur Überwachung des Babys und bietet Ihnen damit die Möglichkeit das Baby schlafend in einem anderen Raum zu lassen, selbst bei geschlossenen Türen! Nimmt der Sender Geräusche wie beispielsweise weinen oder schreien des Kindes wahr, wird dieses über den Sender per Funk an den Empfänger übertragen. Je nach Babyphone haben diese eine Reichweite von 100 Metern bis hin zu mehreren Kilometern! Hier zeigt sich bereits der erste Unterschied – in der Reichweite! Natürlich ersetzt ein Babyphone keinesfalls einen Babysitter – bietet Ihnen jedoch gerade in größeren Wohnungen oder einem Haus die Möglichkeit, dass Sie, während Ihr Kind schläft, anderen Tätigkeiten wie beispielsweise der Gartenarbeit nachgehen können.

Sonderausstattungen und ihre Unterschiede im Detail

Neben der Übertragung von Geräuschen gibt es mittlerweile eine ganze Bandbreite an Babyphones, die darüber hinaus auch mit Sonderfunktionen wie der Video- oder sogar Atemüberwachung ausgerüstet sind. Man kann nicht verallgemeinern, welches Babyphone dass richtige für Sie und Ihr Baby ist, sodass Sie letzten Endes selber darüber entscheiden müssen, über welche Ausstattung Ihr Babyphone verfügen soll!

Ab wann sollte der Schwangerschaftstest durchgeführt werden?

Steid / Pixabay

Viele Frauen gehen dem Kinderwunsch mit viel Euphorie voran. Diese Euphorie wird häufig durch einen negativen Schwangerschaftstest ausgebremst. Aber das muss ja nicht der Fall sein. Die Frau muss sich und ihrem Körper genug Zeit geben, damit das Baby sich einnisten kann. Wer sich unter Druck setzt, hat damit häufig keinen Erfolg. Ein Schwangerschaftstest ist immer sinnvoll aber es gibt eine Zeit in der kein Schwangerschaftstest einen positiven Wert anzeigen wird.

Test in der Apotheke oder aus dem Supermarkt?

Es gibt nun Tests, die eine Frühschwangerschaft vorhersagen können. Diese können aber auch nicht so bald eingesetzt werden. Es braucht immer auch etwas Geduld. Dies gilt auch für Frauen und Mädchen, die sich noch kein Kind wünschen. Ein solcher Test kann mittlerweile überall gekauft werden. Auf der Anleitung ist in der Regel eine Angabe erfolgt, wann dieser Test eingesetzt werden kann. Es gibt Tests die zeigen relativ früh an, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Andere Tests hingegen zeigen die Schwangerschaft erst ganz sicher nach zwei Wochen an. Daher ist es wichtig, sich nicht allein auf einen Test zu verlassen.

Tipps für eine sichere Schwangerschaft

Der Schwangerschaftstest ist zwar schon ein sehr gutes Mittel zum Zweck aber dennoch sollte auch der Besuch beim Frauenarzt auf der Liste stehen. Hier kann eine Schwangerschaft ebenfalls festgestellt werden. Das alles funktioniert in der Regel auch kostenfrei. Damit hat die werdende Mutter vielleicht schon etwas Geld eingespart und weiß ganz sicher, das in ihr ein neues Leben heranwächst. Der Schwangerschaftstest ist eine gute Möglichkeit um heraus zu finden, ob ein Baby unterwegs ist. Mit der Gewissheit vom Frauenarzt können sich aber alle auf das Ereignis einstellen.