Babytrage – ab wann?

Babytrage – der direkte Kontakt

jakobking85 / Pixabay

Mit der Babytrage ist der direkte Kontakt zu Mutter oder Vater gewährleistet. Immer mit dem Kopf zum Träger kann das Tragetuch ab der Geburt zum Einsatz kommen und wächst durch verschiedenen Wickeltechniken mit. Eine Babytrage kommt ab einem Gewicht von ungefähr 3 bis 4 Kilo in Frage. Ob Tuch oder Babytrage ist schlussendlich Geschmackssache.

 

Qualität macht sich bezahlt

Beim Erwerb einer Babytrage gilt es einige Dinge zu beachten. Der Steg zwischen den Beinöffnungen muss breit genug für die M-Haltung sein, die dem Säugling eine physiologischen Stellung ermöglicht, die eine gesunde Entwicklung der Hüfte begünstigt.
Ein festes Rückenteil dient als Stütze für den Rücken. Der Kopf muss vom Rückenteil ebenfalls aufrecht gehalten werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass ausreichend Bewegungsfreiheit, gerade für den Kopf, gegeben ist. Immer ist das Baby mit dem Gesicht zu Mutter oder Vater zu positionieren. Sind die Kleinen groß genug – wandern sie in einer entsprechenden Trage auf Papas Rücken und haben den Überblick.

Auch an den Träger muss gedacht werden

Für den Tragekomfort und um Rückenproblemen des Trägers vorzubeugen besitzen qualitätvolle Babytragen im Test breite, gepolsterte Gurte, die am Rücken über Kreuz verlaufen. Ein stabiler Hüftgurt dient der optimalen Gewichtsverteilung und gestaltet das Tragen weniger anstrengend.

Babytragen in verschiedenen Ausführungen

Im Handel ist eine Vielzahl qualitativ hochwertiger Produkte im Angebot. Bei Beachtung der erwähnten Gesichtspunkte, kann beim Kauf nichts falsch gemacht werden. Maßgeblich entscheidend für die Wahl einer Babytrage ist das Gewichts des Säuglings, der erst einem Gewicht von 3 bis 4 Kilo sicher in einer Babytrage untergebracht ist.