Welcher Film für Familien?

Ein Familienfilm oder Familienfilm ist ein äußerst beliebtes Filmgenre, in dem Kinder vorkommen oder das sich irgendwie auf sie im gemeinsamen Kontext von Haushalt und Heim bezieht. Im Allgemeinen werden Familienfilme speziell für Kinder gemacht und sind nicht für jedermann gedacht, während Filme für Erwachsene für ein breiteres Publikum gedacht sind, mit einem erwachsenen Publikum im Hinterkopf. Der Begriff Familienfilm umfasst auch Komödien und Dramen mit einem gewissen moralischen Inhalt. Dieser Artikel befasst sich mit einigen grundlegenden Elementen von Familienfilmen.

Die meisten Filme über Familien beinhalten eine Reihe von bekannten Gesichtern aus dem Leben der Familienmitglieder. Da sind natürlich die Eltern, ihre Freunde und Geschwister, und manchmal sogar die erweiterte Familie und ihre erwachsenen Kinder. Die Eltern in diesen Filmen sind typischerweise die erkennbarsten Charaktere, weil sie die Hauptfiguren sind. Die meisten Eltern werden als streng und unfreundlich dargestellt, aber einige Eltern werden einfach als überheblich dargestellt. Die freundlicheren Eltern werden eher als zartfühlend dargestellt.

Worauf sollte man achten?

Die häufigste Familienstruktur in Filmen ist die Kernfamilie, die aus einem Mann und einer Frau, ihren Eltern und manchmal einem Elternteil besteht. Es gibt kaum einen Unterschied zwischen dieser Familienstruktur und der Kernfamilie, die von Soziologen als Norm beschrieben wird. Der einzige wirkliche Unterschied besteht darin, dass ein Elternteil am Leben sein kann und der andere tot ist. Die Kernfamilie ist sehr verbreitet, besonders unter Juden und Osteuropäern. Es gibt sie seit Beginn der aufgezeichneten Geschichte und sie ist wahrscheinlich die älteste Familienstruktur, die es gibt. Es gibt verschiedene Gründe, warum Familien mit nur einem Elternteil oder einer Kernfamilie enden, aber was auch immer der Grund ist, die Anordnung neigt dazu, vorübergehend zu sein.

Viele Familien enden mit zwei Elternteilen oder zwei Partnern. In diesen Situationen stirbt normalerweise ein Partner und der überlebende Partner übernimmt die Verantwortung für alles, was die Familie besitzt oder was dem verstorbenen Partner gehörte. In vielen Fällen kann dies sehr schwierig sein, weil die beiden Partner sehr unterschiedliche Ziele und Wünsche haben, wenn es um die Erziehung der Kinder geht. Manche Paare wollen den Rest ihres Lebens gemeinsam verbringen, während andere später Kinder haben und diese finanziell unterstützen wollen. Eine Zwei-Einkommens-Familie ist wahrscheinlich kein stabiles Arrangement, aber manche Ehen halten dennoch.

Die Familie

Natürlich hängt das alles davon ab, ob die Ehe auf Liebe, gegenseitigem Verständnis oder einfach nur auf Lust gegründet war. Bei Familien, in denen Liebe die primäre Triebfeder ist, werden die Kinder fast immer bei beiden Elternteilen leben und glücklich sein bis an ihr Lebensende. Bei Familien, die auf Lust gegründet sind, ist das Ergebnis normalerweise, dass ein Elternteil ins Gefängnis geht oder stirbt, so dass der andere Elternteil auszieht und zu seiner Schwester oder seinem Bruder zieht. In dieser Situation bleiben die Kinder wahrscheinlich bei ihren biologischen Eltern, aber die Kinder haben selten eine dauerhafte Beziehung zu einem ihrer biologischen Elternteile und leben mit ihren Geschwistern zusammen.

Kinderarmut bedeutet, dass Kinder in Armut geboren werden, die sie zum Überleben brauchen. Dies kann aus vielen verschiedenen Gründen geschehen, aber der häufigste Grund ist in der Regel eine schlechte Erziehung durch die Eltern. Leider haben viele der armen Kinder, die in die Armut hineingeboren werden, keine guten elterlichen Fähigkeiten. Wenn Sie sich die amerikanischen Statistiken über Kinderarmut ansehen, werden Sie feststellen, dass eine große Mehrheit der Kinder in diesen armen Familien keinen Zugang zu irgendeiner Art von Gesundheitsversorgung hat. Kinderarmut bedeutet, dass Kindern die Grundversorgung verweigert wird, die sie zum Überleben brauchen.